Technischer Modellbauer/in in der Fachrichtung Gießerei

Julian ist 26 Jahre alt und arbeitet als technischer Modellbauer bei Schmidt Modellbau. Im Interview berichtet er uns von seinen spannenden Aufgaben und was ihm besonders gut an seinem Beruf gefällt.

Wenn man Modellbau so hört dann denkt man erstmal an kleine Nachbildungen von allen möglichen Teilen.
Die Projekte hier in der Halle sind aber ziemlich groß. Wie kommt das?

Der technische Modellbau hat mehrere Fachrichtungen. Hier bei uns werden Gießereimodelle gebaut, diese haben mit der geläufigen Vorstellung eines Modells erstmal wenig zu tun. Sicherlich habt ihr schonmal ein Motorengehäuse oder ein Fahrwerksteil eines Autos gesehen. All diese Teile sind Gussteile aus Metall und werden in einer Gießerei gegossen. Dort wird heißes Metall in eine Sandform gegossen, die die Kontur des Gussteils abbildet. Damit diese Sandform zuvor hergestellt werden kann, benötigt die Gießerei ein Gießereimodell, welches der technische Modellbauer herstellt.

Wie und aus welchen Materialien werden Gießereimodelle denn hergestellt?

Gießereimodelle bestehen heute hauptsächlich aus Kunststoff und Metall. Der Modellbauer muss zunächst planen, wie das Modell aussehen muss, damit es formbar ist. Das passiert am Computer und erfordert eine ganze Menge Erfahrung. Wird das Gießereimodell schließlich hergestellt, kommen sowohl klassische Handwerkstechniken wie Drehen oder Bohren, als auch computergesteuerte Fräsmaschinen zum Einsatz.

Ein Gießereimodell reicht also aus um ein Gussteil herzustellen?

Nein, natürlich nicht. Dazu wird eine ganze Modelleinrichtung benötigt, bestehend aus Modellplatten, Kernkästen und vielem Weiteren. Werden sehr viele Gussteile benötigt, wird der Ablauf automatisiert. Dann benötigt die Gießerei auch noch Robotergreifer, Einlegevorrichtungen, Prüflehren und vieles mehr.

Dass hört sich an als ob jede Modelleinrichtung eine ganz individuelle Herausforderung ist. Gibt es noch andere Bereiche in denen Gießereimodellbauer zu Einsatz kommen?

Sehr eng verwandt mit dem Gießereimodellbau sind der Formenbau und der Werkzeugbau. Da geht es neben komplexen Press- und Umformwerkzeugen um Urmodelle, Laminierformen und vieles mehr. Bis hin zur Arbeit mit faserverstärkten Kunststoffen für die Luft und Raumfahrt ist im Modellbau alles möglich. Ich kann mir kaum einen vielfältigeren Beruf vorstellen.

Was sollte man mitbringen um Modellbauer zu werden und wie lange geht die Ausbildung?

Ich denke am wichtigsten ist technisches Interesse und Spaß an Teamarbeit. Die Ausbildung zum technischen Modellbauer dauert 3,5 Jahre und erfolgt dual mit blockweisem Berufsschulunterricht. Auch nach der Ausbildung gibt es noch Möglichkeiten sich weiterzubilden. So kann man zum Beispiel Techniker oder Meister werden.

Hast du einen Tipp für all die, die nun so begeistert sind wie ich, wie sie sich weiter informieren können?

Beim Bundesverband für Modell- und Formenbau kann man sich detailliert über den Beruf des technischen Modellbauers informieren. Außerdem kannst du uns auf Instagram folgen und spannende Geschichten rund um unser Unternehmen erfahren. Wenn du Interesse an einer Ausbildung hast, komm doch einfach mal bei uns vorbei und frage nach einem Praktikum oder bring deine Bewerbung direkt mit.